last updates

Um für Samstag gut gewappnet zu sein, haben wir die wichtigsten Infos zusammengetragen. Twitter, EA-Nummer und Karte stehen bereit.

An- und Abreise

Am 17.10. randalierte kurzzeitig ein rechter Mob in Rostock, bewarf Antifaschist_innen mit Flaschen und schlug Refugees und Unterstützer_innen im Hauptbahnhof. Die Bullen griffen erst spät und dann nur halbherzig ein. Gewalttätige rassistische Angriffe im Bahnhof unterbanden sie gar nicht, sondern widmeten sich protestierenden Antifas. Zahlreiche Rassist_innen reisten an dem Tag von außerhalb an und durchquerten den Bahnhof, von der Südseite kommend, auf dem Weg zu ihrer Veranstaltung. In der Folge zogen sie unmittelbar am Stand der Refugeesupporter vorbei. (mehr…)

Twitter und Karte online

Unter den Rubriken Ticker und Karte findet ihr Twitter-Adresse und Kartenmaterial für den 14. November. Schreibt euch den Ticker auf, druckt euch die Karte aus. Seid gut vorbereitet!

Die Antifa ist sauer!

Unbekannte haben uns dieses Foto zukommen lassen, das wir zu Dokumentationszwecken auf diesem Blog veröffentlichen. Wie es aussieht, haben die Leute auf dem Bild auch keinen Bock auf den Rassistenmarsch am 14. November.
Riot Kids

14.11.: Worauf wir uns einstellen müssen

Ein Rückblick auf den rassistischen Aufmarsch der AfD am 17. Oktober in Rostock. Rassist_innen und Neonazis zogen wenige hundert Meter durch die Stadt, dabei griffen sie immer wieder Antifaschist_innen aus der Demonstration heraus an. Ein ähnliches Szenario droht in der Hansestadt am 14. November, wenn Rassist_innen erneut durch die Stadt marschieren wollen.
(mehr…)

HRO / 14.11. / Aufruf online!

Standortbestimmung im wilden Nordosten

Wer momentan verstehen möchte, wer wann und wo gegen Flüchtlinge demonstriert, wer wann als Bürgerwehr durch die Straßen spaziert, oder einfach gegen alles ist, kann in Mecklenburg-Vorpommern derzeit schnell verwirrt sein. Anfang des Jahres war die Situation zwar schon gruselig, aber zumindest war sie auch überschaubarer. Es gab die sogenannten „Freien Kräfte“, die sich gegen vermeintlichen Asylmissbrauch wehrten, ein paar Menschen, die sich in Rostock und Güstrow als Stadtpatrouille aufspielten, die NPD, die eben die NPD war, und MVGIDA als PEGIDA-Ableger, bei dem sich alle treffen konnten. (mehr…)